Stigmata: Es ist was faul im Staate Österreich?

DURP - eZine from the progressive ocean

Interview

Es gab ja einige Namensänderungen in der Geschichte der Band - warum?

MUDDY CRUTCH war eigentlich nur ein Fun Projekt (Blues Rock), aus welcher sich im laufe der Zeit eine ernstzunehmende Band, nämlich BIG HEAT entwickelte. Mit dem Einstieg von Vocalist Ritchie wurde das letzte Kapitel der Metamorphose zu STIGMATA eingeleitet.

Das Erscheinen des aktuellen Albums bei Noise war ja fast zeitgleich mit dem Rock Hard-Sampler „Unerhört“. War der Deal schon vorher perfekt oder wurde das Label erst durch den Sampler auf euch aufmerksam?

Weder, noch. Es wurden bereits längere Zeit mit diversen Labels Verhandlungen geführt, eine Veröffentlichung über NOISE RECORDS stand zum Zeitpunkt des Erscheinens des ,Unerhört' Samplers noch nicht fest. Vielleicht gab aber der Sampler den letzten notwendigen Impuls.... Wir sind auf alle Fälle Stolz, es auf den ,Unerhört' Sampler geschafft zu haben.

Ihr habt ja schon mit vielen und zum Teil sehr bekannten Bands live gespielt. Gab es da besondere Erlebnisse - gute wie schlechte, bestehen heute noch Kontakte?

Besonders schlechte Erlebnisse hatten wir bis Dato nicht. Es war eine tolle Erfahrung und große Herausforderung mit solch arrivierten Bands wie SAVATAGE, STRATOVARIUS, ICED EARTH, NEVERMORE, URIAH HEEP etc. auf der Bühne zu stehen. Besonders positiv in Erinnerung blieb uns das entgegenkommende Verhalten von STRATOVARIUS Drummer JÖRG MICHAEL, welcher unserem Drummer aufgrund von Platzproblemen auf der Bühne sogar über sein Drumset spielen ließ. Vielen Dank an Jörg noch einmal an dieser Stelle. Engere Kontakte konnten wir eigentlich aufgrund der Tatsache, daß man immer nur für wenige Stunden zusammen war nicht knüpfen. Aber bei hoffentlich vielen kommenden Tourneen wird sich auch dieser Umstand ändern.

Im Infoblatt des Labels wird auch sehr ausführlich auf die Texte eingegangen - was nicht so häufig ist. Ich habe den Eindruck, Texte sind in der Regel eher zweitrangig. Bei euch scheint das nicht der Fall zu sein.

Du hast Recht, Texte sind bei uns auf K E I N E N Fall zweitrangig, da sie eine weitere Facette des STIGMATA Konzepts darstellen. Da Sänger Ritchie sich als Interpret der gemeinsam komponierten Musik sieht, versucht er die in der Musik enthaltenen Emotionen in Worte zu fassen und somit das Gesamtbild der Songs zu komplettieren. Ritchie läßt sich von den Rohfassungen der Songs inspirieren und beeinflussen. Erst wenn sich Ihm die Aussage des Songs offenbart, verfaßt er die passenden Lyrics & Melodylines.

In euren Texten steckt eine Menge Gesellschaftskritik. Es ist was faul im Staate Österreich?

Nicht nur im Staat Österreich ist etwas faul. Es ist offensichtlich, daß die Menschheit auf dem besten Wege ist, sich selbst und den Planeten auf dem wir alle leben zu zerstören. Unsere kritischen Texte sind für uns eine Therapieform wider die Gleichgültigkeit unserer Gesellschaft.

Könnt ihr mit der Einordnung in die Progressive Metal Ecke leben?

Ja und nein. Grundsätzlich verehren wir Pioniere dieser Musikrichtung wie z. B. RUSH, KING KRIMSON, GENESIS (mit Peter Gabriel), YES, KANSAS & LED ZEPPELIN. Allerdings beeinflussen uns auch Bands wie BLACK SABBATH, OZZY OSBOURNE, RAINBOW & DEEP PURPLE. Wir denken, unsere Musik stellt eine Symbiose aus diesen Einflüssen und unserer eigenen Kreativität dar.

Welche Rolle spielt Metal in der Medien-/Kulturlandschaft in Österreich?

Leider eine sehr kleine. Es gibt eine Handvoll Magazine und Venues die sich der harten Musik verschrieben haben und diese kleine Szene mit großem Enthusiasmus am leben erhalten. In Österreich gibt es erst seit kurzem Ansätze zur Auflösung des Radio & TV Monopols, welches in der Vergangenheit kein Interesse zeigte, Musik fernab der Hitparade zu senden. Wir hoffen diesbezüglich auf eine liberalere Zukunft.

Dieses Interview wird vermutlich „nur“ im Internet erscheinen. Wie steht ihr zum Internet?

Sehr positiv, da wir fest davon überzeugt sind, daß das www eines der bedeutendsten Medien in der Zukunft sein wird.

Hätte es jetzt wieder nicht mit dem Deal geklappt, hättet ihr dann aufgegeben?

Nein. Da wir von der Qualität unserer Musik überzeugt sind und seit kurzem ein sehr fähiges Management haben, denke ich, daß wir es noch mit einer weiteren Eigenproduktion versucht hätten. Da unsere bisherigen Eigenproduktionen stets bei den Fans großen Anklang fanden konnten die Kosten abgedeckt manchmal sogar einer kleiner Gewinn erwirtschaftet werden. Das schönste an der Musik war und ist für uns die Freude an den eigenen Kompositionen und die Reaktionen der Fans bei Livekonzerten geblieben.
Habt ihr auch Kontakte nach Japan oder in die Staaten?

Wir als Band verfügen leider über keine direkten Kontakte. Da aber unser Label NOISE MUSIC weltweit arbeitet wird das Album in Japan (ende Februar) und auch in den USA veröffentlicht.

Abschließend möchten wir uns bei allen Leuten bedanken die unsere Alben bereits gekauft haben oder noch kaufen werden.

Stay open-minded & see you on forthcoming European tour with VIRGIN STEELE!!!


© Renald Mienert
DURP - eZine from the progressive ocean
http://www.durp.com/