Cover  

Distillerie di Malto

"Il manuale dei piccoli discorsi"

DURP - eZine from the progressive ocean

english summary
Info

Distillerie di Malto
"Il manuale dei piccoli discorsi"
2001, self produced

Fabrizio Pellicciaro - vocals, guitars, flute
Fabiano Cudazzo - keyboards
Marco Angelone - guitars
Maurizio DiTollo - drums, vocals
Salvatore Marchesani - bass
guest:
Luca Latini - flute
  1. Allegro con brio 5:56
    Phoebus 9:24
    Melodia di fine autumno 13:24
    Aria e vento 11:32
    5/5/1555 11:32

  2. Gesamtspielzeit (total time): 48:42
 
Prologue / Vorab

Meines Wissens ist "Il manuale dei piccoli discorsi" das Debut-Album der italienischen Prog-Formation DISTILLERIE DI MALTO, die schon seit den 80ern zusammen musizieren. Ihr erstes Werk liegt in einer Eigenpressung vor.

Rezension

Dieses Album ist etwas für Nostalgiker. Der Sound des Albums ist fast zu hundert Prozent 70er tauglich und bietet auch nicht sehr viele Neuerungen. Bekannte Stilelemente wurden im großen und ganzen recht anspruchsvoll und stimmig umgesetzt und sollten dem Prog-Rock Liebhaber einige schöne Momente liefern.
Im Prog Genre vielleicht nicht selten: Der Großteil des Albums ist instrumental gehalten. Typische Keyboard-Klänge wabern und schweben dem Hörer um die Ohren - können aber längst nicht so überzeugen wie die meist absolut hochklassige Gitarrenarbeit, die von rockig über spacig bis relaxt das ganze emotionale Spektrum abdeckt. Und genau wie bei den derzeitigen Helden des Italo Progs FINISTERRE dürfen auch die folkloristischen Parts samt Flötenspiel nicht fehlen.
Der größte Negativ-Faktor des Albums tritt schon beim zweiten Song Phoebus zutage. Wenn Sänger Pellicciaro seine Stimmbänder nicht in seiner Landessprache, sondern in englisch malträtiert, so klingt das ziemlich grausam neben der Spur. Der spärliche Gesang auf dem Rest des Albums ist zwar auch nicht der größte Pluspunkt, wird aber streckenweise doch noch richtig gut. Ansonsten bietet dieser Song interessante Xylophon-Einlagen (wenn ich diese Töne richtig interpretiere) und gleitet in der zweiten Hälfte in morbide Psycho-Improvisier Geräuschkulissen ab, wobei auch stärker von der Flöte Gebrauch gemacht wird. Wem so etwas gefällt ... mir jedenfalls nicht.
Melodia di fine autumno beginnt sehr ruhig, fast psychedelisch, aber immer atmosphärisch. Nach und nach nimmt der Song Fahrt auf, offenbart komplexe Bassläufe und differenziertes Drumming. Wirklich nicht schlecht!
Mit Aria e vento präsentiert sich der stärkste Song des Albums. Alles beginnt mit verträumten Gitarrenspiel, dann wird das Stück minimal rockiger, überzeugt mit wunderschönen Harmonien, herrlichen Akustik-Parts und diesmal absolut gelungenem Gesang - da stören mich auch die leicht abgespacten Teile des ca. 13minütigen Songs nicht mehr.
5/5/1555 ist wieder typische Prog-Rock Kost, die gut gespielt ist und einfach Spaß macht - sehr schön ist hier auch das Flötenspiel.

 
Fazit

Alles in allem ein gelungenes Retro-Prog Album, das sich stark an den 70ern orientiert. Wem einige psychedelische Momente nichts ausmachen und Spaß an langen Instrumental-Orgien hat, wird an diesem Album mit Sicherheit größte Freude haben! Selbst für ein selbstproduziertes Album ist der Sound wirklich gut! Also: Alle 70er Prog Fans zugreifen! Das Album kann über die Bandhomepage bestellt werden.

Wertung: 7

Bitte erwähne bei einer eventuellen Bestellung, daß Dein Interesse von der DURP geweckt wurde.

Einen Link zur Homepage der Band findest Du in den DURP Links.

   
Summary

To my knowledge "Il manuale dei piccoli discorsi" is the debut album of the italian Prog-Band DISTILLERIE DI MALTO that play together since the eighties.
This album is almost completly inspired by the seventies - accordingly you won't find much innovations on this CD. Nevertheless you find enough well played, emotional and "proggy" parts to satisfy every fan of FINISTERRE, PINK FLOYD and other bands of this genre.
For the most part this album is instrumental. The vocals are mostly fair to middling - but on Aria e vento Pellicciaro shows that he can sing very expressive and emotional. This song is also the highlight on "Il manuale dei piccoli discorsi" - relaxed guitars create a very comfy atmosphere, great harmonies comfort the listener's ears and even the "spacy" parts do not get on my nerves.
Melodia di fine autumno is also classical Prog-Rock with psychedlic parts, nice harmonies, complex bass-lines and subtle drumming.
All in all a very well played prog album that could easily be taken for a 70ies output - prog rock fans should not hesitate! 7 points

Don't forget to mention DURP.COM in case you order this CD somewhere !

A link to the website of the band can be found in the DURP Links.


© 10/2002 Nils Herzog
DURP - eZine from the progressive ocean
http://www.durp.com/